KiK erschließt weiteren AbsatzmarktPrint

Bönen, 15.03.2012 -  KiK baut das Filialnetz in Europa aus: In der 22.000 einwohnerstarken Stadt Sroda Wielkopolska/Großpolen eröffnet der Textil-Discounter seine erste polnische Filiale. In den kommenden Jahren wird das Filialnetz auf 100 Standorte verdichtet.

 „Wir möchten weitere Marktanteile gewinnen – sowohl im Inland als auch im Ausland. Der Eintritt in den polnischen Markt ist daher ein wichtiger Schritt unserer Expansions- strategie“, sagt Dr. Michael Arretz, Geschäftsführer für Nachhaltigkeitsmanagement und Kommunikation bei KiK. Noch in 2012 will der Textildiscounter bis zu 20 Filialen in Polen eröffnen.

Der Geschäftsführer sieht in Polen gute Wachstums-Chancen: „Wir sehen unseren Markteintritt optimistisch. Wir freuen uns auf die Herausforderung, das Konzept des textilen Grundversorgers in einem weiteren Absatzmarkt zu etablieren und neue Kunden davon zu überzeugen, dass Mode und Textilien des täglichen Bedarfs nicht teuer sein müssen“.Mit der Filialeröffnung in Polen setzt KiK die 1998 in Österreich gestartete Auslands- expansion fort. Im Frühjahr 2007 erfolgte der Markteintritt in Tschechien und Slowenien. 2008 wurden der ungarische sowie der slowakische Markt erschlossen, 2011 folgte Kroatien. Derzeit betreibt das 1994 gegründete Einzelhandels- unternehmen mit Sitz im westfälischen Bönen rund 3.200 Filialen in sieben europäischen Ländern. Das mittelfristige Ziel liegt bei einer Gesamtfilialanzahl von 4.000 Filialen. Dazu soll maßgeblich die Ausweitung des internationalen Geschäfts beitragen. Über KiK Textil-Diskont:KiK steht für „Kunde ist König“, das Leitmotiv des textilen Grundversorgers seit der Firmengründung im Jahr 1994. Die KiK Textilien und Non-Food GmbH bietet Damen-, Herren-, Kinder- und Baby-Bekleidung in guter Qualität zum vergleichbar günstigsten Preis an. Das Sortiment umfasst neben Bekleidung auch Geschenkartikel, Spielwaren, Beauty-Produkte, Accessoires und Heimtextilien. Mit rund 3.200 Filialen in Deutschland, Österreich, Tschechien, Slowenien, Ungarn, Slowakei und Kroatien erwirtschaftet das Unternehmen einen Jahresumsatz von weit mehr als einer Milliarde Euro. Im deutschen Textilhandel rangiert KiK unter den Top Ten.