Trei Real Estate steigert Projektentwicklungsvolumen im ersten Halbjahr 2018 auf 500 Mio. EuroPrint

• Schwerpunkt der Entwicklungstätigkeit liegt auf Wohnimmobilien in Berlin

• Transaktionsvolumen beläuft sich auf 143 Mio. Euro

• Bestandsportfolio umfasst 380 Wohn- und Handelsimmobilien in Deutschland, Polen, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Portugal

Mülheim an der Ruhr, 25. September 2018 – Die Trei Real Estate GmbH (Trei), europaweit tätiger Projektentwickler und Bestandshalter für Wohn- und Einzelhandelsimmobilien, steigert ihr Entwicklungsvolumen im ersten Halbjahr 2018 auf rund 500 Mio. Euro. Dies entspricht einer Zunahme von rund 25 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert, der bei 403 Mio. Euro lag. Das aktuelle Entwicklungsvolumen verteilt sich zu rund 400 Mio. Euro auf Wohnimmobilien und zu rund 100 Mio. Euro auf die Nutzungsart Einzelhandel. Neben dem Entwicklergeschäft verwaltet die Trei ein Bestandsportfolio von Wohn- und Handelsimmobilien in Deutschland, Polen, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Portugal. Das Bestandsportfolio umfasst zum Stichtag 30.06.2018 Immobilien im Wert von rund einer Milliarde Euro.

Pepijn Morshuis, CEO der Trei Real Estate, kommentiert: „Der Anstieg des Projektentwicklungsvolumens ist insbesondere auf die Ausweitung unserer Development-Aktivitäten im Bereich Wohnen in Deutschland zurückzuführen. Derzeit befinden sich allein in Berlin rund 750 Wohneinheiten mit einem Investitionsvolumen von rund 250 Mio. Euro in Realisierung bzw. Planung.“ Hinzu kommt die Entwicklung von Fachmarktzentren unter der Marke Vendo Park in Polen, der Tschechischen Republik und der Slowakei. Morshuis führt aus: „Insgesamt umfasst der Bestand der Trei 17 Vendo Parks in den drei genannten Ländern, zwölf weitere befinden sich aktuell in Entwicklung, zwei davon sollen noch 2018 eröffnet werden.“

Das Transaktionsvolumen der Trei belief sich im ersten Halbjahr 2018 auf 143 Mio. Euro. Davon entfielen 28 Mio. Euro auf Ankäufe und 115 Mio. Euro auf Verkäufe. René Westerheider, Head of Transactions bei der Trei, kommentiert: „Bei diesen Zahlen ist zu berücksichtigen, dass die Trei keine Bestandsimmobilien, sondern lediglich Grundstücke für die eigene Projektentwicklung erwirbt. Trotzdem lag der Schwerpunkt in den vergangenen Monaten eindeutig auf der Verkaufsseite. Die Bereinigung unseres Deutschlandportfolios ist bereits weit fortgeschritten. Hierbei konnten wir das weiterhin sehr günstige Marktumfeld im Segment Handelsimmobilien nutzen, das durch steigende Kaufpreisfaktoren und verkäuferfreundliche Vertragsbedingungen gekennzeichnet ist.“

Zum Halbjahr 2018 hatte die Trei insgesamt 380 Immobilien im Bestand. Davon entfiel mit 130 der größte Teil auf Deutschland. Weitere 125 Objekte liegen in Polen. Es folgen die Tschechische Republik und Slowakei (75 Objekte), Portugal (50 Objekte).