Tengelmann erneut als besonders familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnetPrint

Rezertifizierung „berufundfamilie“ erfolgreich durchlaufen

Mülheim an der Ruhr, 26. September 2017 – Im Jahr 2013 wurde die Unternehmensgruppe Tengelmann erstmals von der Hertie-Stiftung mit dem Zertifikat „berufundfamilie“ ausgezeichnet. Dieses Zertifikat erhalten Unternehmen, die sich in besonderer Weise um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verdient machen. Seitdem hat Tengelmann intensiv an diesem Thema weitergearbeitet und viele Maßnahmen auf den Weg gebracht. Dieses Engagement wurde nun mit der Rezertifizierung belohnt.

„Wir sind stolz darauf, dass die Hertie-Stiftung unser Engagement für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie mit der Re-Auditierung gewürdigt hat, und freuen uns, dass wir das Siegel ‚berufundfamilie‘ weiterhin tragen dürfen“, sagt Iris Prüfer, Ressortleiterin Personal im traditionsreichen Mülheimer Familienunternehmen.

Kind oder Karriere? Wer sich in dieser Frage für den Nachwuchs entschied, hatte in der Vergangenheit mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen. Heute ist es dank zahlreicher Initiativen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Eltern deutlich einfacher, auch mit Kindern im Beruf erfolgreich zu sein. Aber nicht nur junge Menschen profitieren vom Engagement in diesem Bereich: In späteren Lebenslagen geht es vielleicht eher um die Pflege von Angehörigen oder um andere Situationen, in denen ein Mensch zusätzlich zu seinem Beruf stark gefordert ist.

Im Rahmen der ersten Auditierung  2013 hatte sich Tengelmann Ziele für Verbesserungsmaßnahmen gesetzt und sich verpflichtet, diese in den drei Folgejahren umzusetzen. So wurde ein Leitfaden zur Begleitung familienbedingter Auszeiten (z. B. Elternzeit, Familienpflegezeit) eingeführt, ein Eltern-Kind-Büro eingerichtet und die Einführung/Weiterentwicklung des Mitarbeiterjahresgesprächs vorangetrieben. Auch unsere Kooperation mit der Lebenslagenberatung BUK zu Kinderbetreuung, Pflege und Wiedereingliederung nach Auszeiten gehört zu den Meilensteinen. 

In den letzten Monaten hat nun die Hertie-Stiftung im Rahmen der Re-Auditierung überprüft, welche der 2013 formulierten Ziele erreicht wurden. Im Fokus der Re-Auditierung steht jedoch nicht nur der Status Quo, sondern insbesondere die Vereinbarung neuer Ziele für die nächsten drei Jahre. Iris Prüfer erläutert: „Wir haben uns vorgenommen, die Angebote zur Erhaltung der Gesundheit auszubauen und vermehrt solche Angebote zu machen, die die Beschäftigten im Alltag unterstützen bzw. entlasten. Darüber hinaus wollen wir die Führungskräfteentwicklung stärken sowie ein Nachfolge- und Talentmanagement aufsetzen.“