Tengelmann spendet Erlöse vom Tag der offenen Tür an das Friedensdorf InternationalPrint

Mülheim an der Ruhr, 17. Juli 2017 – Am 14. Juli 2017 hat Sieglinde Schuchardt, Pressesprecherin der Unternehmensgruppe Tengelmann, einen Scheck in Höhe von 3.368,50 Euro an Claudia Peppmüller, Vertreterin des Friedensdorfs International in Oberhausen, überreicht. Die Spendensumme ist im Rahmen des Tags der offenen Tür in der Tengelmann-Unternehmenszentrale in Mülheim an der Ruhr zusammengekommen. „Bereits im Vorwege war klar, dass der gesamte Erlös der Veranstaltung, wie es in unserem Hause seit jeher Tradition ist, einem guten Zweck zukommen soll – die Wahl ist, wie schon beim Tag der offenen Tür 2013, auf das Friedensdorf gefallen“, sagt Sieglinde Schuchardt. Die Hilfseinrichtung in Oberhausen und Dinslaken holt kranke und verletzte Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten zur medizinischen Versorgung nach Deutschland. Nach Abschluss der Behandlung kehren die Kinder zu ihren Familien in ihre Heimatländer zurück. „Mit der Spende möchten wir die wertvolle Arbeit, die das Friedensdorf tagtäglich leistet, unterstützen. Jedes Kind verdient es, in einer friedlichen Umgebung aufzuwachsen. Das ist leider nicht überall auf der Welt möglich. Daher ist es umso wichtiger, dass Einrichtungen wie das Friedensdorf den Kindern vorübergehend ein sicheres Zuhause bieten, wo sie ohne Angst wieder gesund werden können“, erläutert Sieglinde Schuchardt das Engagement.

Mit dem Friedensdorf besteht seit Jahren ein enges Verhältnis. Seit 2007 hat jeder Mitarbeiter am Unternehmensstandort in Mülheim an der Ruhr die Möglichkeit, sich im Rahmen des Projekts „Ehrenamtstag“ einen Tag im Jahr von der Arbeit freistellenzu lassen, um in einer Organisation ehrenamtlich zu helfen. Viele der Einsätze finden im Friedensdorf in Oberhausen statt. „Das Engagement der Mitarbeiter reicht so weit, dass wir im Unternehmen zusätzlich noch eine Spendenbox für Kinderkleidung und Spielzeug für das Friedensdorf aufgestellt haben“, sagt Sieglinde Schuchardt.