Nachhaltigkeit bei TEDi

Der 1-Euro-Discounter TEDi integriert „Nachhaltigkeit“ seit Gründung 2004 in die Unternehmensstrategie. Viele Schritte tragen seitdem dazu bei, dass der Einzelhändler aus Dortmund den Weg zu einem nachhaltigen Handelsunternehmen weitergeht. So wird ein Teil des Erfolgs an die Mitarbeiter, die Umwelt und die Gesellschaft zurückgegeben: Dies bedeutet für TEDi sinnvolles Wirtschaften.

Die Nachhaltigkeitsstrategie orientiert sich an vier Handlungsfeldern, die sich aus der Wertschöpfungskette herleiten und auf folgende Schwerpunkte konzentrieren:

Von Anfang an setzt TEDi auf Nachwuchsförderung. Bereits im Gründungsjahr wurden Ausbildungsplätze angeboten. 98 Prozent der Filialen sowie Zentrale und Logistik beziehen zertifizierten Ökostrom. Etwa 60 Prozent des Papiersortiments ist mit FSC- oder Blauer Engel-Gütesiegeln versehen oder besteht zu 100 Prozent aus Recyclingpapier. Zudem unterstützt TEDi die Stiftung "help and hope", die soziale Projekte initiiert, um Kindern in Not zu helfen.

Mehr zur Nachhaltigkeit bei TEDi